Agentur Girlbesuche -Erotische Dates und mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

zwischen dem buchenden Kunden

und

der Agentur Girlbesuche

§ 1  Allgemeines

Die Agentur Girlbesuche vermittelt erotische Dates (Hausbesuche , Hotelbesuche, Lkw / Autotreffen und Escortservices) mit netten Amateurfrauen. Hierfür nimmt die Agentur eine Vermittlungspprovision in Höhe von 20 % der vereinbarten Escorthonorares für jeden erfolgreich vermittelten Termin. Die Frauen sind Amateurfrauen (Hausfrauen, Studentinnen, Schülerinnen oder Harz IV) die sich mit ihrem Hobby " Sex " ihr Taschengeld aufbessern. Den Taschengeldwunsch bestimmt jede Frau für sich selbst. Die Agentur hat mit den finanziellen Vorstellungen der Frauen nichts zu tun, gibt ihnen als Kunde aber vorab gerne die wichtigen Infos über Taschengeldvorstellung und Service der einzelnen Frau. üblicherweise liegen die Stundenhonorare der Frauen zwischen 80,-€ und 200,-€ für Privat-Time    ( im Escortbereich --ohne Sex--  30,-€  bis  60,-€  je angefangene Stunde für Dinner-Time) 

§ 2  Buchung

Wenn sie sich eine der Damen ausgewählt haben, können sie mit der Agentur Girlbesuche einen Termin für ein entsprechendes Date vereinbaren. Ist dieser Termin von beiden Seiten bestätigt worden , so ist dieser Termin auch für alle Vertragsparteien verbindlich. 

§ 3  Bezahlung

Die Bezahlung des Escort-Honorares hat unmittelbar vor dem Date in Bar direkt an die Dame zu erfolgen. Die Dame hat Inkassovollmacht und wird auch die Agenturprovision zusammen mit dem Escort-Honorar kassieren, sofern dieses nicht vorab an die Agentur überwiesen wurde.

Neukunden haben die Vermittlungsprovision vorab an die Agentur zu überweisen. Als Neukunde gilt jeder Kunde der zum 1.Mal bei der Agentur Girlbesuche bucht bzw. wer bei der Agentur als unzuverlässig eingestuft wurde. Unzuverlässig ist, wer ein Dates des öfteren kurzfristig absagt oder einfach nicht zum Date erscheint. In diesem Fall wird die vorausgezahlte Agenturprovision so behandelt, als hätte das Date stattgefunden (Die Agenturprovision wird nicht zurück erstattet).Außerdem ist für die Escortdame eine Ausfallentschädigung in Höhe von 50% des vereinbarten Honorares --mindestens jedoch 50,-€--  fällig und an die Agentur zu bezahlen. Sollte die Escortdame kurzfristig absagen, so sorgt die Agentur für entsprechenden Ersatz und schickt eine andere Dame, die in etwa den gleichen Kriterien entspricht, wie die auserwählte Herzdame. (Alter, Haarfarbe, Figur und Service). Terminabsagen sollten spätestens 3 Stunden vor dem Date stattfinden, weil die Dame sonst möglicherweise schon bei der Anreise ist und Reisekosten anfallen, die bei einer Terminabsage vom Kunden zu tragen sind.Wird rechtzeitig der Termin abgesagt fallen für den kunden keinerlei Kosten an und die Anzahlung wird für einen neuen Termin verwendet.

4. Rechtslage

Es gelten die Bestimmungen des BGB ohne einbeziehen des EU-Rechts. Gerichtsstand ist der Wohnort des Beklagten.